Vatertag

Im tiefsten Regen stehst Du dort
Und rauchst und rauchst und rauchst und rauchst.
Die Frage ob Du etwas brauchst,
Entlockt Dir aber auch kein Wort.

In tiefsten Tiefen regst Du dich
auf, malst gern filigran auf Sandpapier.
Du warst doch immer da, für mich,
Doch eben nicht hier, bei mir.

Deine Füße graben als Aschenbecher
In meinen Garten Zigarettenlöcher.
Du fragst, ob Gedanken, auch die netten,
Einen Einfluß auf Realitäten hätten.

Mitteilen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s