Playamar

Der Strand, die Straßen laut bis zwei
Wände hellhörig noch bis vier
Doch dann nur noch diese Zeit
Da auch das Meer verschnauft

Braungebräunt spricht man oft zu schnell
Doch Zahlen sind universell
Jetzt sind die Schwäne wieder zu zweit
Den Ringflamingo weiterverkauft

Seit dreißig Jahren schon ist hier
Die Zeit ja auch schon längst vorbei
Nur die Sonne scheint hell und breit
Und wie alles auch schon leicht gebraucht

Advertisements

Scherbensammeln

Scherbensammeln
Flügelweiten mit dem Stift
schon immer mit zittriger Schrift
alles festgehalten
um es loszulassen
alles geliebt
um bloß nichts zu verpassen;

Denn wo ein Weg ist
sei Wille,
wo ein Herz schlägt
Poesie

nur zu leise war es nie
noch sammle ich Geräusche
für die nächste große Stille

 

Düster – Schreiben

 

Bei einem düstren Bier
schreiben wir
gegen Einsamkeiten an –
Alles schmeckt nach Regen
nur das Reden haben wir
eingestellt
bis auf ein paar Flecke
schwerer Wörter.
Ob die Stille je gestört hat?
Und wie man sie hier nennt?

Eigentlich liebe ich
immer schon
am meisten die Narren,
den Hauch Zauberei
an vergeßlichen Tagen,
und die lose Malerei
in all diesen Sprachen,
die sonst keiner kennt.