Vorsatz – Nachtrag

Dieses Gefühl von Kater
Ist noch Rest
Den ich aus dem letzten Jahr
hinübertrag –
Dreikönigstag
Vatermutterkind –
Entspannung nach dem Fest
Mehr Gutes zum Vorsatz
Wieder mit dem Rauchen beginnen
wegen des Vorjahres, dem Nachtrag,
dem Gedanken ans Besinnen
Neue Fäden in
die alten zu verspinnen
Saldoübertrag
das Zeitvergehen beginnt
Jetzt folgt schon bald der Rest
Wir heben den Schatz
und die Gläser und singen
bis zum nächsten großen Vorsatz

letztes Jahr

Doch letztes Jahr
war es da nicht
noch hell um diese Zeit?
War nicht ohnehin
alles ganz anders
trotz des Schnees
schon weit und breit?
Schlugen die Uhren nicht
viel lauter
und unnachgiebig
war Zukunft nicht viel weiter
und wo war eigentlich ich?

Denn letztes Jahr
da war es doch
auch schon viel zu kalt?
Oder werden diese
Knochen doch
bereits bald alt?
Schlugen unsre Herzen
nicht viel leiser
unberechenbar
klang die Zukunft denn
viel ausgereifter
als in diesem Jahr?

Leere Blicke

Ein altes stummes Herz hier vor mir liegt
Mit leerem Blick betracht‘ ich’s, schauernd
In den letzten Stunden, ewig dauernd
Schlug’s ein einzig Mal. Die Zeit sie siegt

In all den Jahren hat es viel zu viel gepumpt
Nun liegt’s hier vor mir, trauernd sterbend
Weil ich weiß, es wird nie wieder gestern werden
Und weil ich nie was sagte ist es nun verstummt

Ich kann, und ja ich will es auch nicht glauben
Dass Tage schon gezählt sind, ehe angebrochen
Dass uns’re Schwüre schon gebrochen eh‘ versprochen
Und dass das letzte Ende vor mir steht, mit leeren Augen

Mein altes treues Herz, komm schlag für mich
Los, pump mir noch den Tropfen Blut durch kalte Venen
Geben wir schon auf, obgleich wir uns noch sehnen?
Was ist denn Leben ohne Herz, und was die Liebe ohne dich?