Stupor

Es war als lernt man nur
Um des Studierens Willen
Alomohora und Stupor
Sind ein Gedicht im Stillen
Nur ausgesprochen relevant
im Referat am Montagfrüh
Mit Kopf bis übern Rand
Unbenotete Studentenkür
Was Tür die Nacht noch öffnen ließ
mich starr zu Boden fällte
Ist was Leben leben hieß
was den Blick auf Theorie entstellte

Auf ein Neues

Auf ein Neues, hinterkippen
ein ganzes Jahr noch
hinter sich bringen
Ausschau halten nach den Dingen
die den schlimmen alten ähneln
Vergleichen wir diesen Sommer
wieder unsere Narben
spüren, dass sie nicht mehr quälen
doch fühlen, dass es der letzte sei
mit diesen viel zu hellen Farben
den Fabeln und Parabeln
von Momenten voller Zauberei

Und wie aus dem Augenblick gegriffen
liegt ein ganzes Jahr schon brach
hat´s nun hinter sich gebracht
und hat auch mich
wieder zwei Jahr altern lassen
Mal beiläufig erwähnen
dass es mich nicht zerbrach
Das hat auch dieses nicht geschafft
zwar ist der letzte große Sommer längst vorbei
trotzdem werde ich nicht hassen
was Hirn und Herz nicht fassen:
Vergangenheitsmomente, Zauberei!

Abenteuerurlaub

Zwischen den Fugen lagen
Schlangengruben
erschlagen war, wer sie betrat
hatte einen ganzen Tag verloren
in der Kälte nach dem Satz
zu heißer Ohren, verfroren
heim im dunklen Schein
der Lavaströme, ein
kleiner Fehltritt führt
ins Reich verlorener Söhne
Einklang reißt uns ins jähe Hier
denn wenn die Glocken läuten
heißt es wirklich rein
frag ob Deine Mutti Dir
die Schuhe morgen fester schnürt

Nistplatz Herzgewölbe

Du fährst mir zwischen meine Zeilen
Wenn Dein Zauber duftet
Du mir jede Luft bist
Ziehst Du mich aus der Leere fort
Schaffst einen Ort uns zum Verweilen
Wo wir beiden [unleserliches Wort]

Komm leg‘ mir den schönen Kopf und deine
Schweren Stunden auf die Schulter
Danke, dass Du so viel Geduld hast
Mich wirklich zwischen jedem Satz liest
So vergesse ich das Wort alleine
Weil Du mein Seelenfortsatz bist

Ich hatt‘ mich einfach so zu Dir gelegt
Und als wir in der Stadt des Ziegenkäses schliefen
Kartografierten wir uns alle unsre Tiefen
Erfanden es ganz neu zu lieben
Ach, zu wenig von dem, das mich bewegt
Steht jetzt wirklich hier geschrieben

Düster – Schreiben

 

Bei einem düstren Bier
schreiben wir
gegen Einsamkeiten an –
Alles schmeckt nach Regen
nur das Reden haben wir
eingestellt
bis auf ein paar Flecke
schwerer Wörter.
Ob die Stille je gestört hat?
Und wie man sie hier nennt?

Eigentlich liebe ich
immer schon
am meisten die Narren,
den Hauch Zauberei
an vergeßlichen Tagen,
und die lose Malerei
in all diesen Sprachen,
die sonst keiner kennt.