Das obligatorische about

Wenn die morbiden Schleier der schwarzen Depression dieser Welt sich abermals zusammenziehen und den langsam aber sicher an Fett und Unselbständigkeit erkrankten Zuschauer auf seiner schnuckligwarmbeheizten Tribüne somit die Pause des altbekannten Schauspiels auf den Brettern, die die Welt bedeuten, anzeigen, so weiß doch eben dieser Schaulustige nicht was mit sich anzufangen sei, vielleicht versucht er in altbekannter Manier mit seinem Nebenmann über das soeben nicht verstandene zu diskutieren oder er regt sich still über einen eben solchen Besucher dieses Lebens auf, ohne dabei selbst zu Wort zukommen. Und wenn man nun als Schauspieler all dies überblickt und hinter den Kulissen mit teils verächtlichen, teils mitleidigen Worten mit anderen Weltenwandlern über das unfreiwillig zahlende und mundfaule Publikum spricht, so wird dem Geringgeschätztem doch eines bald klar: Wir leben in wahrlich einzigartigen Zeiten, doch bereiten wir uns auf eine neue Art von Menscheit vor, oder warten wir bis es jemand anderes tut und gehen in der vermeintlichen Apokalypse am Ende des vorletzten Aktes unter…

Irgendwie ein Text der mich seit Jahren begleitet und doch noch immer nicht abgestorben ist…

Vielleicht später mehr an dieser Stelle…

Ansonsten Kontaktmöglichkeit nun hier:

Impressum: https://dornenkrone.wordpress.com/das-obligatorische-about/impressum/

5 Gedanken zu “Das obligatorische about

  1. Danke für das Folgen meiner Gedanken. Ich werde mich in den nächsten Tagen auch mal genauer bei dir umschauen und werde sicherlich das ein oder andere Sternchen oder Wörtchen an dein Firmament zeichnen. Auf bald und ein hoffentlich schnell kommendes und schönes Wochenende wünsche ich dir an einem Mittwoch, sonnig und ganz klar, wie man sich einen Septembertag in Berlin nur wünschen kann.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo monoingrau,

      recht sehr verspätet nochmal ein herzliches Danke für deinen Kommentar und das Lesen meiner Worte. Ich schaue auch gerne immer wieder bei dir vorbei.
      beste Grüße nach Berlin aus Wolfsburg, das nicht nur im November kalt und grau ist.

      Gefällt 1 Person

Mitteilen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s